Verbraucherzentrale warnt vor Erotikdienst-Abzocke

Erotikdienst-Abzocke am Telefon

17 Jan Verbraucherzentrale warnt vor Erotikdienst-Abzocke

Verbraucherzentralen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern warnen vor Erotikdienst-Abzocke

Vorsicht! Verbraucher erhalten vermehrt einen Anruf mit der Bitte, ihre Anschrift zu bestätigen. Wie sich herausstellte, soll es dabei um Paketlieferungen oder Bußgeldbescheide gehen, die angeblich nicht zugestellt werden konnten.

Also der Anrufer sagt, er wolle ein Paket zustellen, das sei aber nicht möglich gewesen, daher möchte er bitte die Anschrift abgleichen. Der Verbraucher soll daraufhin seine Anschrift bestätigen. Wenn der Verbraucher das getan hat, erhält er in der Folge einen Brief von einer unseriösen Firma, die Leistungen für die Inanspruchnahme telefonsicher Erotikdienste in Rechnung stellt.

Der Verbraucherzentrale Brandenburg ist dieses Vorgehen bekannt geworden. Daher gilt, wer einen solchen Anruf bekommt, sollte auf keinen Fall seine Anschrift durchgeben. Wer es vielleicht doch macht oder schon gemacht hat und dann eine solche Rechnung erhält, soll sich davon keinesfalls einschüchtern lassen und schon gar nicht bezahlen.

Auch die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern warnt vor Briefen unseriöser Inkassounternehmen. Hierbei bezieht sich die Verbraucherzentrale auf Briefe aus Tschechien, in denen Geld für die Nutzung von Telefonsex gefordert wird. Auch hier gilt unbedingt nicht reagieren und vor allem nicht zahlen.

Sollten Sie verunsichert oder betroffen sein, sollten Sie in jedem Fall einen Anwalt für Inkasso hinzuziehen

Bildquelle:: Pixabay / Michael Gaida