Regierung schafft gesetzliche Grundlagen für Carsharing

egierung schafft Carsharing gesetzliche Grundlagen

18 Jan Regierung schafft gesetzliche Grundlagen für Carsharing

Carsharing erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Carsharing, das setzt sich zusammen aus dem englischen Wörtern „car“ – „Auto“ und „sharing“ – „teilen“ und bedeutet so viel wie „sich ein Auto teilen“.

Mehrere Personen nutzen leihweise, abwechselnd ein Kraftfahrzeug, das von einem Anbieter zur Verfügung gestellt wird. Der Nutzer erhält also ein Auto auf Abruf – ohne Kauf, ohne Versicherungskosten und Steuern. Erreicht werden soll damit, dass das eigene Auto oder auch der nur unregelmäßig benötigte Zweitwagen überflüssig wird. Carsharing trägt damit zu einer umwelt- und ressourcenschonende Veränderung im Straßenverkehr bei und erhält jetzt dafür Unterstützung vom Gesetzgeber.

Das Gesetz „Gesetz zur Bevorrechtigung des Carsharing (Carsharinggesetz – CsgG)“ definiert den Begriff Carsharing und schafft die Grundlage für die Kennzeichnung der Fahrzeuge. Für Carsharing-Anbieter, die ihre Fahrzeuge an festen Stationen zur Verfügung stellen, sollen reservierte Stellplatze im öffentlichen Straßenland reserviert werden.

Aber auch für stationsunabhängige Fahrzeuge sollen extra ausgewiesene Parkplätze entstehen. Auf diese Weise soll eine Vernetzung mit dem öffentlichen Personennahverkehr sowie dem Rad- und Fußverkehr erfolgen. Darüber hinaus sieht das Gesetz eine Ermäßigung oder Befreiung von Parkgebühren vor.

Bildquelle: UrbanDivision / Wollangk