Neue Regel für Winterreifenpflicht

Neue Regel bei Verstoß gegen Winterreifenpflicht

01 Nov Neue Regel für Winterreifenpflicht

Achtung neue Regel bei Verstoß gegen die Winterreifenpflicht!

Der Herbst ist da und der Winter nicht mehr weit. Das bedeutet, jetzt ist wieder Räderwechselsaison. Und diese beschert nicht nur den Werkstätten, sondern auch den Landeskassen Umsatz.

Denn wer im Winter mit Sommerrädern erwischt wird, muss mit einem Bußgeld von 60,00 € und einem Punkt in Flensburg rechnen. Wird dadurch, dass das Auto mit Sommerrädern liegen bleibt der Verkehr behindert, beträgt das Bußgeld sogar 80,00 €. Werden durch das Fahren mit Sommerrädern andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, müssen schon 100,00 € gezahlt werden.

Kommt es zu einem Unfall mit einem Fahrzeug, das noch mit Sommerrädern fährt, werden sogar 120,00 € fällig, auch wenn der Unfall unverschuldet ist. Diese Strafen trafen bislang die Fahrer.

Neu ist, dass nunmehr auch die Halter zur Kasse gebeten werden., vorausgesetzt Fahrer und Halter sind zwei unterschiedliche Personen.

Der Halter eines Fahrzeugs, welches im Winter mit Sommerrädern fährt, muss nunmehr ebenfalls mit einem Bußgeld von 75,00 € und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Von der Neuregelung sind damit nicht nur Eltern betroffen, die ihre Autos den Kindern überlassen, sondern vor allem Mietwagen, Carsharing-Autos und Dienstwagen betroffen. Sinn der Regelung soll sein, dass Unternehmen mit großen Fahrzeugflotten zum regelmäßigen Räderwechsel animiert werden.

Für den Fahrer fremder Fahrzeuge oder von Fahrzeugen deren Halter eine andere Person gilt, wie auch bisher, dass sie vor Fahrtantritt immer die Bereifung prüfen.

Dabei wiederum ist zu beachten, dass neu hergestellte Winterreifen seit dem 01.01.2018 nur noch dann die Winterreifenpflicht erfüllen, wenn diese das sogenannte Alpine-Symbol aufweisen. Dieses zeigt sich als dreigezacktes Bergpiktogram mit einer Schneeflocke in der Mitte.
Das zuvor ausreichende M+S-Zeichen erfüllt bei neu zum Verkauf stehenden Reifen nicht mehr die gesetzlichen Anforderungen.

 

Bildquelle:: Pixabay / HutchRock