Bussgeldkatalog 2020 – Vorsicht bei zu schnellem Fahren

Tempoverstöße Anwalt Verkehrsrecht Berlin

31 Mrz Bussgeldkatalog 2020 – Vorsicht bei zu schnellem Fahren

Bussgeldkatalog 2020 – Nicht schneller als 21 km/h

Das war in den letzten Jahren immer mein Rat an alle Mandanten, die keine Punkte riskieren durften. Ab April 2020 bekommt dieser Rat eine ganz neue Bedeutung.

Während die Corona Pandemie gerade das öffentliche und private Leben bestimmt, gerät ein Thema aus dem Fokus. Die Änderung und Verschärfung des Bußgeldkatalogs 2020. Die Änderungen haben erhebliche Auswirkungen auf jeden einzelnen. Auch wenn derzeit nicht feststeht, wann die StVO-Novelle in Kraft tritt, steht eins fest, sie wird kommen! Die neuen Regeln sollen voraussichtlich ab April 2020 gelten.

„Viele Autofahrer werden von den neuen Regeln überraschend getroffen werden.“

 

Die wohl einschneidendsten Änderungen, die jeder Autofahrer unbedingt wissen muss, sind die Herabsetzung der Grenzen für die Verhängung des Fahrverbots.

Bislang drohte ein Fahrverbot innerorts ab einer Geschwindigkeit von 31 km/h und außerorts ab 41 km/h. Wurde man binnen eines Jahres zwei Mal mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h festgestellt, wurde ebenfalls ein Fahrverbot verhangen. Jetzt ist alles anders. Das Fahrverbot droht, ab 21 km/h zu viel innerorts und über 26 km/h außerorts.

Es steht zu befürchten, dass viele Autofahrer von den neuen Regeln überraschend getroffen werden. Die Anzahl der angeordneten Fahrverbote wird sich um ein Vielfaches erhöhen. Wer noch keine Rechtsschutzversicherung mindestens für Verkehrsrecht hat, sollte sich daher schnell um den Abschluss einer entsprechenden Versicherung bemühen.

Bestehen Zweifel an der Messung. Oder kann das Fahrverbot nicht direkt angetreten werden? Ein Fachanwalt für Verkehrsrecht hilft die Fragen zu klären und mögliche Vorgehensweisen aufzuzeigen.

Bildquelle:: RettungsgasseJETZTde/ Pixabay